Mittwoch, 14. Mai 2014

Rezension zu "Mehr als das"



Cover:                                                                     Infos:

     Titel:                            Mehr als das
     Autor/in:                      Patrick Ness
     Verlag:                        Cbt
     Erschienen:                 24.03.2014
     Seitenzahl:                   512 Seiten, gebunden
     Preis:                           17,99 Euro
     Teil einer Reihe:          nein
                                  
     hier zu kaufen


Inhalt:

Seth ertrinkt und stirbt. Doch dann erwacht er plötzlich wieder, nackt, verwirrt und völlig einsam an einem anderen Ort, verstaubt und verkommen, in einer Stadt die er aus seiner Kindheit kennt. Er versucht zu begreifen was passiert ist, während er von seiner Vergangenheit träumt. Was ist dies für eine Welt, gibt es ein Leben nach dem Tod und was ist das für ein schwarzes Ding?

Meine Meinung:
Ich war total gespannt auf dieses Buch, da ich in Bücherläden immer positive Rezensionen dazu aushängen sah. Außerdem klang der Hinweis auf der Rückseite des Buches "So spannend und geheimnisvoll wie Matrix und Inception" total vielversprechend, denn ich mag solche Filme sehr.
Es begann auch sofort spannend und ein wenig schockierend, denn der Tod wird genau beschrieben. Nachdem Seth dann wieder aufwacht stellt man sich eigentlich ab diesem Zeitpunkt für den Rest des Buches folgende Frage: Was soll das alles? Wo ist er? Was steckt dahinter?
Und genau das verleitet einem zum weiterlesen, denn man will ja wissen, worum es geht, will die Geheimnisse erfahren, will Seth kennenlernen.
Nebenbei erfährt man dann auch die Vergangenheit und die Geheimnisse von Seth, und alles ist anders, als man es zuerst erwarten würde. Seth ist ein sympathischer Junge, eine starke Hauptfigur, die im Laufe des Buches mehr über sich selbst lernt und sehr tiefgehend ist.
Dieses Buch ist definitiv anders, manchmal ist alles etwas sehr seltsam und irgendwie wird es auf Dauer nervig nicht hinter den Sinn des Ganzen zu kommen, was aber auf der anderen Seite eben auch dazu antreibt weiterzulesen. Das Buch ist voller Gefühl, beschreibt das Leben und die Situationen die entstehen können ganz genau. Später fehlt es dann auch nicht an rasanter Action, Schuld, Angst, Freundschaft und Liebe, Mitgefühl und spannenden Wendungen.
Was mir dann aber trotzdem fehlte war wie so oft das gewisse Etwas um mich süchtig zu machen, deswegen ein Herz Abzug.
Ich konnte das Buch trotz ständiger ungeklärter Fragen leicht weglegen, mochte aber trotzdem gerne weiterlesen, da es leicht geschrieben war und die Seltsamheit des Buches es ja auch zu etwas Anderem, Besonderem macht.
Einen dicken Minuspunkt gibt es aber von mir für das Ende, leider bin ich jetzt nach dem Lesen des Buches total unbefriedigt, mehr will ich an dieser Stelle allerdings nicht verraten, da ich spoilerfrei rezensiere. Falls das Buch versucht hat mir was zu sagen, soetwas wie "Und die Moral von der Geschicht..", dann kam es bei mir leider nicht an, ich fühle mich zurückgelassen mit Fragen und Verwirrungen und soetwas mag ich persönlich nicht.

Ein Buch für Endzeit-Fans, die auch vor Sci-fi nicht zurückschrecken, tiefe Gefühle verstehen und offen für Neues sind.

~*~*Fazit*~*~     
      Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen