Montag, 17. Februar 2014

Rezension zu Flames 'n Roses: Lebe lieber übersinnlich



Cover:                            Infos:

         Titel:                            Flames 'n Roses: Lebe lieber                                                                übersinnlich
         Autor/in:                      Kiersten White
         Verlag:                        Loewe
         Erschienen:                 06.06.2011
         Seitenzahl:                   318 Seiten, gebunden
         Preis:                           17,95 Euro
         Teil einer Reihe:          Band 1 von 3
         Auch als Taschenbuch:  bisher nicht


Inhalt:

Evie arbeitet in einer Zentrale für Paranormale, da sie die Tarnung von Übernatürlichen durchschauen kann, obwohl sie sonst eigentlich ganz normal ist, wie sie glaubt. Ihre Freunde hingegen sind alle Übernatürliche und zwischen Meerjungfrauen und Feen lebt sie ihren Alltag, bis plötzlich Lend, ein Gestaltwandler, der alles hinterfragt, gefangen genommen wird und damit wird Evie's heile Welt auf den Kopf gestellt.

Meine Meinung:
Ich muss zugeben schon zu Beginn des Buches war ich etwas enttäuscht, da ich mir irgendwie etwas anderes vorgestellt hatte. Irgendwie so etwas wie ein Internat mit vielen Übernatürlichen oder so etwas in der Art hatte ich im Kopf. Leider traf das nicht zu und bei der Beschreibung der Umgebung, die dann im Buch langsam Form annahm, musste ich immer wieder an irgendeinen alten, schlechten Teenie-/Kinderfilm denken, der mal am Wochenende vormittags lief. Eine hochmoderne Zentrale, die einem Raumschiff von innen ähnelt, in der alle wichtig durch die Gegend laufen und übernatürliche Wesen untersuchen. Mitten drin, Evie, ein Teenager, die dort aufgewachsen ist und nicht merkt was eigentlich wirklich vor sich geht. Als wäre das nicht schon genug, ist Evie für mich der Inbegriff von schlechtem Geschmack. Sie trägt ein Kleid mit Zebramuster und dazu rosa Stiefel mit Pfennigabsätzen. Zudem verhält sie sich ständig total merkwürdig, zum Beispiel will sie gerade in der Zentrale von A nach B gelangen, schnappt sich von irgendwo her einen Bürostuhl, kniet sich drauf und rollt durch die Flure (im Zebrakleid mit rosa Stiefeln?). Ich habs geschafft das Buch 2/3 zu lesen, dann habe ich aufgegeben, als von irgendwelchen Wesen die Rede war, die leuchtend wabernd sind und trotzdem aussehen wie Evie selbst.

Dieses Buch, der Schreibstil, die Charaktere und die Geschichte an sich waren wirklich absolut gar nicht meins. Wer pink mag und sich von seltsamen Figuren, Verhaltensweisen und Kleidungsstücken nicht abschrecken lässt, dem könnte es dann vielleicht gefallen. Ich kann leider keinen einzigen Punkt geben, da ich es nicht mal zu Ende gelesen habe.

~*~*Fazit*~*~   
       Rockt mein Herz mit 0 von 5 Punkten!
:-(

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen