Donnerstag, 12. Dezember 2013

Rezension zu Dash & Lilys Winterwunder



Cover:                     Infos:


    Titel:                Dash & Lilys Winterwunder 
    Autor/in:          Rachel Cohn und David Levithan
    Verlag:            cbt
    Erschienen:     03.10.2011
    Seitenzahl:       320 Seiten
                                 
                                      
 


Inhalt:

Lilys Eltern fahren Weihnachten lieber auf die Fidschi-Inseln, währen Dashs Eltern beide zu beschäftigt sind um zu merken dass er nicht beim jeweils anderen ist. Dash und Lily haben aber noch mehr gemeinsam: ein rotes Notizbuch, dass Lilys Bruder als ein Spiel erfindet und in einer Buchhandlung versteckt um jemanden für Lily zu finden. Dash findet dieses und die beiden machen daraus ein "hin- und her" mit Aufgaben, Gedanken und lernen sich so näher kennen. Doch was wird aus einer Erwartung an einen Menschen den man eigentlich nur durch Wörter kennt?

Meine Meinung:

Ich wollte dieses Buch unbedingt zur Weihnachtszeit lesen, musste aber feststellen, dass es so viel mit Weihnachten nicht gemein hatte, da beide Protagonisten an dem Tag alleine sind und nicht wirklich feiern und sich der Rest des Buches dann danach abspielt.
Die Idee des Buches ist süß, wie die beiden sich über ein Notizbuch unterhalten und dem anderen Aufgaben stellen. Aber der Brüller ist es jetzt nicht.
Es hat mich nicht in Weihnachtsstimmung gebracht und dieses Geschwafel von Gedanken über die Belanglosigkeiten im Leben hat mich zwischendurch etwas angeödet. Trotzdem ließ sich das Buch sehr schnell durchlesen und gegen Ende war es doch auch nochmal das typische spannende "Kriegen sie sich nun - oder nicht?", was einen schon weiterlesen lassen wollte.

Solide Unterhaltung mit einem Mädchen das von der Welt noch keine Ahnung hat und einem Jungen der glaubt Ahnung zu haben.

         ~*~*Fazit*~*~             

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen