Freitag, 22. November 2013

Rezension zu Dämonenfängerin Band 4 (Engelsfeuer)



Cover:                                      Infos:

      Titel: Engelsfeuer - Riley Blackthorne 
                die Dämonenfängerin Band 4
      Autor/in:          Jana Oliver
      Verlag:            Fischer FJB
       Erschienen:     18.10.2013
      Seitenzahl:       Hardcover 544 Seiten
      Preis: 16,99 Euro als Hardcover-Ausgabe
                                      
 


Inhalt:

Der Dämonenfänger Denver Beck muss in seine Heimatstadt reisen, da seine Mutter im Sterben liegt. Riley soll ihn begleiten was sich am Anfang als schwer herausstellt, da Beck sie nicht dabeihaben will. Was für Geheimnisse hütet er und was geschah wirklich in seiner Vergangenheit? Auch dort treffen sie auf Dämonen, werden mit der Frage wie sie zueinander stehen konfrontiert und erleben Dramatisches. Die Frage was mit dem immer noch kochendem Krieg zwischen den Engeln ist, der sich in den Vorbänden entwickelte bleibt auch nicht ungeklärt und es kommt zu einem Finale.


Meine Meinung:


Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, war diese Buchreihe bisher nicht so ganz mein Geschmack. Dementsprechend war ich jedoch von Band 4 total überrascht. Dieser Band bot endlich gelungene Abwechslung mit einer Reise in die Vergangenheit des geheimnisvollen verschlossenem Beck. Es ähnelte mehr einem Krimi mit einer Liebesgeschichte im Vordergrund und ich fand es sogar richtig spannend. Der Alkohol und das "Derbe" rückte endlich in den Hintergrund um Platz zu machen für die zarte Liebe zwischen Riley und Beck. Ich hätte am liebsten gerufen: "ENDLICH!" Es wurde einem richtig warm ums Herz, das die Personen, die man 3 Bände begleitet hatte endlich mal Klartext sprechen und im Gegensatz zu ihrer sonstigen Brutalität ganz zurückhaltend und zärtlich werden. Riley hat sich richtig weiterentwickelt und man konnte endlich auch mal Becks Gedanken hören und seine Verhaltensweisen verstehen. Die Geheimnisse von Beck werden spannend gelüftet und am Ende geht's zurück zum eigentlichen Problem, dem Krieg zwischen den Engeln, wo ich es jetzt auch einfacher fand durchzublicken, als in den vorherigen Teilen. Das Ende gefiel mir jedoch dann wieder nicht so gut, da das übliche Gemetzel stattfand und es sich abermals um Hölle und Himmel drehte, ähnlich wie im Teil 3, ehe die Geschichte nach einem erneuten Tief auch ihr Ende finden konnte.

Im Großen und Ganzen war dieser Band jedoch für mich der Beste der Reihe, vor allem der Anfang hat mich doch mitgerissen und ich schloss Beck endgültig so ins Herz, dass ich zwischen durch sogar Tränchen in den Augen hatte . Somit gebe ich diesem Buch ein Herz mehr als den restlichen Bänden der Reihe!

~*~*Fazit*~*~            

Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen