Mittwoch, 9. Oktober 2013

Rezension zu Die Dämonenfängerin (Band 1) - Aller Anfang ist Hölle



Cover:                                            Infos:

              Titel:                Die Dämonenfängerin
              Autor/in:          Jana Oliver
              Verlag:             Fischer FJB
              Erschienen:      05.09.2011
              Seitenzahl:       544 Seiten, gebunden

weitere Bände:
Band 2: Seelenraub: Riley Blackthorne
Band 3: Höllenflüstern: Riley Blackthorne
Band 4: Engelsfeuer: Riley Blackthorne




Inhalt: 

Rileys Leben ist anders als von normalen Leuten. Sie lebt in einer Welt, in der Dämonen ihr Unwesen treiben und ihr Vater ist Dämonenjäger. Sie selbst ist in Ausbildung und die erste weibliche Person in der Dämonenfängergemeinde.Ihr Leben läuft seinen gewohnten Gang, doch dann geschieht ein Unglück, plötzlich läuft alles aus dem Ruder und sie muss mit dem zweiten Lehrling ihres Vaters, Beck, einige schwierige Situationen überstehen.

Meine Meinung:

Das Buch stand schon länger auf meiner Wunschliste und ich muss sagen, dass ich enttäuscht war. Es hat nicht richtig meinen Geschmack getroffen. Es liest sich zwar ganz leicht und man kann das Buch schnell beenden, aber mir gefällt einiges nicht. Der Schreibstil soll locker und jugendlich rüberkommen, bei mir kam es eher burschikos und zu umgangssprachlich an. Sätze wie "Biste nicht ganz dicht, Mädel?", und das ständige Biergetrinke vermittelten mir einfach sofort eine betrunkene Männerstimmung. Das war vermutlich auch Sinn der Sache, aber mir hat es nicht gefallen. Zudem ist die Geschichte irgendwie nicht besonders spannend, mir fehlt hier die Spannungskurve, das eigentliche worum es sich dreht, das Ereignis. Sicher passieren ein paar Dinge, aber es hat mich einfach nicht mitgerissen. Riley als Hauptperson ist mir zwar sympathisch gewesen, aber ich fand es auch seltsam, dass sie die einzige weibliche Person war die öfter auftauchte und ihre Gefühle waren mir zu oberflächlich beschrieben.
Was mich auch sehr stört, ist dass das Cover verändert wurde ab Band 2. Den ersten Band gibt es nur als Taschenbuch mit dem Cover, jedoch nicht als Hardcover. Der Verlag war zwar so nett extra das Cover online zum ausdrucken zur Verfügung zu stellen, jedoch ist das Format A3 und das kann kaum ein gängiger Drucker. Ich erinnere da nur an Clockwork Angel, die Lösung das man das alte Cover auch für die neuen Bände umsonst im nachhinein bekommen konnte, fande ich gelungener.

Alles in allem eine nette, kurzweilige Geschichte, wenn man auf eine Männerwelt voller Dämonen steht. Ich werde die Bände 2 bis 4 aufjedenfall noch lesen und berichten ob es mir dann besser gefiel!

Fazit:  
 Rockt mein Herz mit 2 von 5 Punkten!

1 Kommentar:

  1. Ich habe die Reihe jetzt erst angefangen, aber bis auf den auch von dir erwähnten etwas schrägen Schreibstil hat mir das Buch super gefallen =)

    AntwortenLöschen