Donnerstag, 30. März 2017

Rezension zu "Haus der Sonne" (Band 4) [Comic & Manga]

Titel: Haus der Sonne (Band 4)
Autor: Taamo
Verlag: Tokyopop
Erschienen am: 16.03.17
Seitenzahl: 176 Seiten
Preis: 6,50 Euro
E-Book: nein
Teil einer Reihe: ja, Band 4 von ?
Band 5 erscheint am: 11.05.17
weitere Rezensionen:  Band 1, Band 2, Band 3
Hier zu kaufen:
Tokyopop, Amazon

Hiros Bruder Daiki ist im Sommer zu Besuch und wirbelt die kleine Wohngemeinschaft etwas auf. Mao will jobben gehen und zu dem tollen Fest. Zuerst sieht es so aus, als würde Hiro nicht kommen, um das feuerwerk mit Mao zu sehen - ist er etwa mit seiner Arbeitskollegin zusammen?
Das Cover ist richtig süß und passt gut zu der Mangareihe. Ich mag den Zeichenstil sehr, der sich, wie ich finde, etwas von den anderen abhebt.
Diese Reihe gefällt mir bisher sehr gut, da sie authentischer ist als die meisten Mangareihen und sich auch mit Unsicherheiten, negativen Gefühlen und dem sich nicht öffnen können auseinandersetzt.
Mao denkt in diesem Teil der Reihe viel darüber nach, ob sie Hiro und seine Arbeitskollegin zusammen sein lassen könnte, und wie es sich für sie anfühlt.
Die Geschichte kommt im Laufe dieses Bandes nicht so richtig voran, wie ich finde, es passiert nicht wirklich viel, aber dennoch hat es mir Spaß gemacht Mao zu begleiten.
Ich mag sie als Protagonistin unheimlich gern, weil sie einfach etwas anders ist. Manchmal trotzig und unberechenbar, manchmal auch einfach maulig und dennoch auf ihre Art und Weise liebenswert.
Hiro zeigt gegenüber Mao immer mehr Aufmerksamkeit, auch wenn nicht klar wird, ob dies mehr als eine Art brüderliche Zuneigung ist oder nicht. Man schliesst die beiden einfach total ins Herz und möchte wissen, wie es für sie weitergehen wird.
Ich bin gespannt, wie sich die Reihe weiter entwickelt und ob Mao und Hiro trotz des Altersunterschiedes vielleicht zusammen finden werden.
Auch wenn in diesem Band nicht so viel passiert, hat diese Reihe mit ihren einzigartigen Charakteren einfach das Zeug zum Liebling zu werden!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

Mittwoch, 29. März 2017

Rezension zu "Mein Freund Pax"

Titel: Mein Freund Pax
Autorin: Sara Pennypacker, Übersetzung: Birgitt Kollmann
Illustrator: Jonathan Klassen
Verlag: Sauerländer
Erschienen am: 16.03.17
Seitenzahl: 304 Seiten, gebunden
Preis: 16,99 Euro
E-Book: 14,99 Euro
Teil einer Reihe: nein
Hier zu kaufen:
Sauerländer, Amazon

Peter und sein Fuchs Pax sind unzertrennlich. Doch wegen dem Krieg muss Peters Vater weggehen und Peter soll solange zu seiner Großmutter - da kann er Pax nicht mitnehmen. Also muss er ihn im Wald zurücklassen... Es dauert allerdings nicht lange bis Peter das bereut und er sich auf die Suche nach seinem Freund macht - genau wie Pax.
Als ich das Cover zum ersten Mal sah, war ich auf Anhieb verliebt!
Der Klappentext klang jedoch so traurig, dass ich etwas Angst davor hatte, das Buch zu lesen. Ich bin immer sehr sensibel was die Freundschaft zwischen Mensch und Tier angeht. Trotzdem habe ich mich letztendlich getraut.
Der Einstieg gelang mir ganz leicht, es dauerte nicht lange, bis das Buch mich gefesselt hat. Die Kapitel sind abwechselnd in der Sicht von Peter und Pax geschrieben. Gerade der Anfang ist wirklich herzzerreißend. Wäre es ein Film gewesen, hätte ich mir die Augen zugehalten.
Es hat mir viel Spaß gemacht vorallem auch Pax' Sicht der Dinge mitzuerleben. Das Ganze ist nicht kindisch oder fantasievoll beschrieben, sondern eher so, wie ein Fuchs wohlmöglich wirklich alles erlebt. Ich hab im Laufe der Geschichte das ein oder andere Mal richtig mit Pax mitgefühlt und um ihn gebangt. In der Zwischenzeit macht sich Peter auf den Weg und es kommt alles etwas anders als geplant. Diese wechselnden Sichtweisen brachten gelungene Abwechslung in die Geschichte und man fiebert das ganze Buch daraufhin, dass die beiden endlich wieder aufeinander treffen.
Die Geschichte kann wirklich viel. Nicht nur die Freundschaft zwischen Mensch und Tier ist Thema, nein auch so vieles mehr. Der Krieg, das zu sich selbst finden, das über sich hinaus wachsen, sich zu öffnen, Ängste und Nähe zu anderen Menschen. Das ganze Buch vermittelt so viel und bringt so viel mit, dass ich vollkommen überzeugt war, dass es ein Must Read mit voller Punktzahl wird.
Leider hat mich aber das Ende überhaupt nicht überzeugen können. Plötzlich ging alles ganz schnell, es fühlte sich total emotionslos an und ohne einen Blick in die weitere Zukunft.
Mir wurde das zu schnell abgehandelt und wurde der gesamten Geschichte nicht gerecht. Alles hing irgendwie in der Luft und die Figuren wurden so abgefertigt.
Deswegen gibt es leider einen Punkt Abzug!
Ein tolles Buch über Freundschaft und so viel mehr, das etwas ganz besonderes ist. Nur leider hat mich das Ende nicht überzeugen können.

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!


Dienstag, 28. März 2017

Rezension zu "Wir zwei in fremden Galaxien - Die Ventura Saga Band 1"

Titel: Wir zwei in fremden Galaxien
Autorin: Kate Ling, Übersetzung: Anja Hackländer
Verlag: One (Bastei Lübbe)
Erschienen am: 16.02.17
Seitenzahl: 336 Seiten, gebunden
Preis: 17,00 Euro
E-Book: 12,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 1 von ?
Hier zu kaufen:
Bastei Lübbe, Amazon


Seren hat ihren Abschluss geschafft und soll nun ihre weitere Bestimmung auf dem Raumschiff erfahren, sowie ihren Lebenspartner. Während alle anderen ganz aufgeregt sind, kann Seren sich mit dem Leben auf dem Raumschiff nicht anfreunden, sie träumt von mehr - was sie jedoch nie erleben soll. Als sie auf Domingo trifft, fühlt sie zum ersten Mal etwas, doch ihre Liebe darf nicht sein. Wie könnte jedoch eine Flucht von Raumschiff möglich sein?
Der Titel hat mich schon gleich magisch angezogen, da ich Science Fiction Geschichten gepaart mit Liebe wirklich toll finde.  Genau das spiegelt dieses schlichte aber doch wunderschöne Cover auch wieder. Der Klappentext klang auch genauso toll und so musste ich dieses Buch unbedingt lesen.
Der Einstieg gelang mir zuerst ganz leicht. Ich konnte mich schnell auf dem Raumschiff einfinden und lernte Seren schnell besser kennen. Ihre Welt faszinierte mich von Anfang an.
Als sie dann jedoch das erste Mal auf Domingo traf, ging mir alles zu schnell. Die Szene passte für mich gar nicht, war viel zu weit hergeholt und irgendwie etwas seltsam. Das ging sogar so weit, dass ich das Buch zuerst abbrechen wollte. Gott sei Dank habe ich das dann doch nicht getan.
Im Laufe des Buches nimmt die Geschichte richtig an Fahrt auf. Ich habe die ganze Zeit mit der Protagonistin mit gelitten und ihr so sehr einen Ausweg gewünscht.
Auch wenn die Figuren manchmal ein wenig oberflächlich und blass schienen, hat mich das Setting und die Idee an sich total gepackt. Die Liebesgeschichte an sich fand ich nicht hundertprozentig überzeugend, aber mich hat auch mehr die Welt, in der Seren lebt und das Suchen eines Auswegs fasziniert.
Es gab einige überraschende Wendungen und der Schluss zog nochmal an und liess mich richtig Fingernägel kauen vor Spannung.
Das Ende ist etwas gemein, ich hätte so gern sofort weiter gelesen und freue mich deswegen schon sehr auf die Fortsetzung!
Wenn man über den Einstieg hinaus kommt, eine wirklich packende Geschichte mit einer Idee, die mich fasziniert hat. Ich kann den Nachfolgeband gar nicht mehr erwarten!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

Montag, 27. März 2017

Rezension zu "Die Prophezeiung der Hawkeed" [Gast: Zeilenliebe]

Meine liebe Stamm-Gastrezensentin Zeilenliebe hat heute wieder eine Rezension für euch. Wie immer findet ihr diese auch auf ihrem Blog.
Titel: Die Prophezeiung der Hawkeed
Autorin: Irena Brignull, Übersetzung: Sibylle Schmidt
Verlag: Sauerländer
Erschienen am: 16.03.17
Seitenzahl: 400 Seiten, gebunden
Preis: 17,99 Euro
E-Book: 14,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 1 von ?
Hier zu kaufen:
Sauerländer, Amazon


Allgemeines:
Die Prophezeiung der Hawkweed ist am 16.03.2017 als gebundenes Buch von 400 Seiten bei den Fischer Verlagen erschienen. Es handelt sich um Brignulls erstes Jugendbuch und den ersten Band einer Reihe. 2017 wird die Fortsetzung auf Englisch erscheinen, einen Termin für die deutsche Veröffentlichung konnte ich noch nicht entdecken.
Durch die Gestaltung des Buches war ich eigentlich eher abgeneigt, es zu lesen. Für mich wirkt es so, als würde es eine recht junge Zielgruppe ansprechen. Aber: Dieser Eindruck trügt!
„Ember und Poppy kommen in derselben finsteren Gewitternacht in weit voneinander entfernten Teilen des Landes zur Welt. Durch einen mächtigen Fluch werden sie noch in der Sekunde ihrer Geburt vertauscht. So wächst das Mädchen Ember in einem Clan von Hexen auf. Und Poppy, die Hexe, in einer Kleinstadt in England. […] Immer und überall spüren die beiden, dass sie anders sind und nicht dazugehören. Doch von der uralten Prophezeiung, die ihr Schicksal bestimmt, ahnen sie nichts. Erst als sie sich eines Tages gegenüberstehen, wissen sie, dass es einen Ort geben muss, an dem sie glücklich sind. Und dass es höchste Zeit ist, für dieses Glück zu kämpfen.“
 (Quelle: Fischer Verlage)
Ich habe dieses Buch mit recht wenigen Erwartungen begonnen zu lesen. Natürlich klang es spannend, aber dadurch, dass es mich optisch nicht ganz so angesprochen hatte, wusste ich nicht, was mich erwarten würde. Kaum hatte ich es aufgeschlagen und die erste Seite hinter mir, hatte mich Die Prophezeiung der Hawkweed jedoch bereits in ihren Bann gezogen. Ich war überrascht von der faszinierenden Geschichte, dem Schreibstil und den Ideen der Autorin. Auch, wenn Brignull an einigen Stellen etwas vorhersehbar schreibt, entsteht beim Leser das Gefühl eine wahrhaftig gute Geschichte vor sich zu haben.
Die beiden weiblichen Protagonistinnen könnten nicht unterschiedlicher sein. Sowohl Ember als auch Poppy wirken in ihren Lebenswelten fremd, scheinen nicht dorthin zu passen, wo sie leben. Mir war von Anfang an Poppy sympathischer, im Laufe der Geschichte habe ich aber auch Ember zu schätzen gelernt. Poppy ist einfach die aktivere und auf gewisse Weise auch die stärkere der beiden, vermutlich mochte ich sie aus diesem Grund lieber als Ember. Durch einen geschickt eingesetzten Perspektivwechsel beginnt man aber, sich mit allen Charakteren zu identifizieren. Auch Leo ist ein interessanter Protagonist. Bisher ist er noch etwas blass gezeichnet, aber mit Sicherheit werden im zweiten Band viele offene Fragen – seine Person betreffend – beantwortet werden.
Hinter der offensichtlichen Geschichte, ist in Die Prophezeiung der Hawkweed auch ein modernes Märchen des Erwachsenwerdens zu entdecken. Geschickt flicht die Autorin Fragen und Herausforderungen in die Erlebnisse der Mädchen ein, vor denen vermutlich auch viele andere Jugendliche täglich stehen. Trotzdem wirkt die Geschichte dadurch nicht wie ein problematisierendes Jugendbuch, da die Einflechtung der Elemente auf subtile Weise geschieht. Gleichzeitig gelingt es Brignull eine neuartige Geschichte zu kreieren, die ich so noch nicht gelesen habe. 
Fantastische Elemente in Verbindung mit alten Überlieferungen – das funktioniert in diesem Buch einfach nur gut.
Vom Verlag wird Die Prophezeiung der Hawkweed ab 12 Jahren empfohlen – man sollte aber schon relativ viel Leseerfahrung mitbringen, um alles zu verstehen. Ansonsten empfehle ich es ab 14 Jahren und für alle, die gerne fantastische Geschichten über Hexen lesen.

Rockt Zeilenliebes Herz mit 5 von 5 Punkten!

Rezension zu "Sunshine Girl - Das Erwachen (Band 2)" [Gast: Schmöckereule]

Heute rezensiert auf meinem Blog als Gast die liebe Viola von Schmöckereule! Die Rezension findet ihr auch auf ihrem Blog!

Titel: Sunshine Girl - Das Erwachen (Band 2)
Autorin: Paige McKenzie und Alyssa Sheinmel, Übersetzung: Doris Hummel
Verlag: Bloomoon
Erschienen am: 15.02.17
Seitenzahl: 336 Seiten, gebunden
Preis: 16,99 Euro
E-Book: 14,99 Euro
Teil einer Reihe: ja, Band 2 von ?
weitere Rezensionen: Band 1
hier zu kaufen:
Bloomoon, Amazon
Sunshine Griffin ist keine normale Siebzehnjährige. Sie ist eine Luiseach, ein Mensch, der Geister und Dämonen sehen und mit ihnen kommunizieren kann. Sie kann Geistern dabei helfen, ins Jenseits weiterzuziehen.
Doch ihre neu entdeckten Kräfte machen Sunshine auch Angst. Nicht immer ist sie dazu in der Lage, die Geister, die sie umgeben, zu kontrollieren. Darum stimmt sie zu, mit ihrem Mentor in ein geheimes Ausbildungszentrum nach Mexiko zu fahren, auch wenn das bedeutet, dass sie ihren besten Freund und Beschützer Nolan zurücklassen muss.
Aber Antworten auf Sunshines viele Fragen bleibt ihr geheimnisvoller Mentor ihr auch in Mexiko schuldig. Dafür beginnt Sunshine langsam zu begreifen, dass die Aufgaben, die auf die letzten verbliebenen Luiseach warten, weitaus größer und gefährlicher sind, als sie es sich je vorzustellen vermochte ...
Der zweite Teil setzt nahtlos an dem ersten an  und man ist gleich in dem Geschehen drin. Gleich nach den ersten paar Seiten wusste ich, das es sehr spannend sein wird und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
Also begab ich mich mit Sunshine, die eine neugierige, ungeduldige, freche aber auch liebe Person zu gleich ist, und ihrem Mentor Aiden auf den Weg nach Mexiko.
Dort sollte Sunshine lernen ihre Kräfte besser einsetzen zu können, aber sie ahnte nicht was sie dort noch alles erfahren wird.
An diesem Ort lernte sie auch Lucio kennen ebenfalls ein Luiseach, der ihr wiederum auch alles erzählt über diesen Ort und über die Geschichte die dort passiert ist. Dort erfährt sie auch wer ihre richtige Mutter ist und was ihre Mutter vor hat. Aber das solltet ihr lieber selbst lesen ich will euch ja nicht spoilern. Auf jeden Fall macht es die Geschichte um einiges spannender und man versteht auch so langsam den Hintergrund.
Auch Anna aus dem ersten Teil taucht hier wieder auf, was ich sehr schön finde, denn so kann man sehen was aus ihrem Geist geworden ist, nur leider kann Sunshine sie kaum erreichen.
Ob ihr das am Ende noch gelingen wird? Auf jeden Fall gibt es eine Wendung zum Schluss womit ich nicht gerechnet habe. Lest selbst.
Aiden lernt durch die Reise auch seine Tochter besser kennen und erfährt durch ihre Aufgaben das Sunshine anders ist als andere Luiseach.
Sunshine kann nicht nur die Geister rufen sie kann sie auch richtig sehen, ihr Leid, ihre Gefühle und ihre Lebensgeschichte.
Nolan trifft man in dem zweiten Teil auch an, auch wenn er zuhause geblieben ist, denn dort hat er eine besondere Begegnung. Aber mehr verrate ich nicht!
Das Ende ist ein ganz fieser Cliffhanger und ich bin jetzt schon sehr gespannt auf den dritten Teil.
Alles in allen kann ich sagen, das das Buch durchweg richtig spannend geschrieben ist, ich hatte nie Langeweile beim lesen. Von mir gibt es ganz klar 5 Sterne!

Rockt Schmöckereules Herz mit 5 von 5 Punkten!